Gynäkomastie

Unter einer Gynäkomastie versteht man ein gutartiges, weibliches Wachstum der männlichen Brustdrüse, die einseitig oder beidseitig auftreten kann. Diese muss nicht krankhaft sein, sondern kann auch durch das natürliche Wachstums und eine hormonelle Veränderung von Jungen und Männern entstehen. Von einer vergrößerten, männlichen Brust durch starkes Übergewicht (Lipomastie) ist die Gynäkomastie abzugrenzen.

Liegt eine vergrößerte Brustdrüse beim Mann vor, muss zunächst abgeklärt werden, ob diese durch eine Krankheit oder die normale Veränderung des Körpers beispielsweise in der Pubertät entstanden ist. In den meisten Fällen tritt die Gynäkomastie mit keinen weiteren Symptomen auf und kann daher zunächst unbemerkt bleiben. Die Brust und die Brustwarze können besonders berührungsempfindlich sein. Ebenso ist ein Spannungsgefühl nicht selten. Auch wenn eine wachstumsbedingte Vergrößerung der männlichen Brust keine körperlichen Einschränkungen oder Risiken birgt, kann diese besonders bei Jugendlichen erhebliches Unwohlsein hervorrufen. Mit einer Brust-OP kann das vergrößerte Drüsengewebe entfernt werden.
Tritt bei einem Mann übermäßiges Brustwachstum auf, sollte dies auf jeden Fall von einem Facharzt untersucht werden. Da auch Männer in selten Fällen an Brustkrebs erkranken können.