Hyaluronsäure

Das Bindegewebe setzt sich aus unterschiedlichen Stoffen zusammen, die zur Elastizität und Festigkeit der Haut und des Gewebes beiträgt. Einer dieser Stoffe ist Hyaluronsäure, die Wasser bindet und unter anderem eine wichtige Rolle bei der Zellmigration spielt. Hyaluronsäure ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil des Bindegewebes, sondern auch ein Schmiermittel in den Gelenken. Durch die Fähigkeit, viel Feuchtigkeit speichern zu können, sorgt der körpereigene Stoff daher für die Geschmeidigkeit der Haut. In der ästhetischen Medizin wird der Wirkstoff zur schonenden Faltenbehandlung eingesetzt.
In kosmetischen Anti-Aging Produkten wird Hyaluronsäure häufig verwendet, um der Haut langanhaltende Feuchtigkeit spenden zu können. Trägt man den Stoff in Cremeform äußerlich auf, ist die Haut jedoch nicht in der Lage größere Mengen des Hyalurons aufzunehmen. Der Anti-Aging-Effekt ist daher nur minimal. Eine bessere Wirkung kann erzielt werden, wenn reines Hyalurongel direkt in den Hautschichten platziert wird. Dadurch können Falten geglättet und der Haut ein jüngeres Aussehen verliehen werden. Zudem wird dem Bindegewebe ein neues Feuchtigkeitsdepot gegeben, sodass es wieder elastischer wird und die Haut gestrafft wirkt.
Die Behandlung von Falten mit Hyaluronsäure ist besonders schonend und risikoarm, da der Wirkstoff vom Körper selbst hergestellt und rückstandslos abgebaut wird. Bei einer regelmäßigen Wiederholung der Behandlung kann das jugendliche Hautbild langfristig erhalten werden. Je nachdem, welches Ziel mit einer Hyaluronsäure-Injektion erreicht werden soll, bieten sich unterschiedliche Präparate an. Mit hochwertigem Hyalurongel können tiefere Falten ausgeglichen werden. Auch ein Volumenaufbau beispielsweise der Lippen ist dadurch möglich. Zur Regeneration der Haut wird meist eine flüssigere Hyaluronsäure (Skinbooster) verwendet, die sich großflächiger verteilen kann.